Schweizer FSC-Waldstandard

Forest Management (FSC GD)Die Arbeitsgruppe "Standard Development Group SDG" hat im 2016 den ersten Entwurf des nationalen Waldstandards entwickelt und in die erste Vernehmlassung gegeben. Darauf folgte einen Feldtest in Luzern der Zertifizierungsfirma SGS. Dieser Feldtest verlief erfolgreich und es resultierten zusätzliche Anpassungen.

Von FSC International werden 10 Prinzipien, 70 Kriterien und 201 Indikatoren vorgegeben. Prinzip 3 „Rechte Indigener Völker“ fällt in der Schweiz komplett weg, da es nach UNO-Definition in der Schweiz keine Indigenen Völker gibt. Die Indikatoren wurden übernommen, angepasst oder weggelassen. Von den 201 vorgegebenen Indikatoren kommen in der Schweiz nun 132 zur Anwendung, nochmals 19 Indikatoren konnten weggelassen werden.

Die vorliegende Version 2.1 wurde im Sommer 2017 zur zweiten Vernehmlassung in Deutsch und Französisch publiziert. Nach abschliessenden Anpassungen wurde der Standard in Englisch übersetzt und nun an FSC International zur Prüfung geschickt. Das letzte Wort werden aber die Mitglieder von FSC Schweiz haben.


Die Standard Development Group FSC Schweiz besteht aus:

Leitung: Karl Büchel, natentwi (nicht stimmberechtigt)
Unterstützung: Jacqueline Bütikofer, WaldSchweiz (nicht stimmberechtigt)
Umweltkammer:
- Christa Glauser, BirdLife Schweiz
- Marcus Ulber, Pro Natura
Wirtschaftskammer:
- Christina Giesch Shakya, Walliser Wald
- Urban Brütsch, WaldSchweiz
Sozialkammer:
- Patrick Hofer, Verband Schweizer Forstpersonal
- Patrik Fouvy, Insp. cantonal des forêts de la République et du canton de Genève