Lesser Known Timber Species

Es stehen zwei Websites/Datenbanken zum Einsatz sogenannter “weniger bekannter Holzarten” (Lesser Known Timber Species) zur Verfügung. Ziel dieser Websites ist es, speziell die Nutzung dieser Holzarten zu fördern.

Datenbank Lesser known timber speciesDatenbank zu FSC-zertifizierten Lesser Known Timber Species
Die Lesser Known Timber Species Datenbank, entwickelt von FSC Dänemark, ist u.a. auf die Darstellung von Fallbeispielen und Vorzeigeobjekten ausgerichtet, in denen FSC-zertifizierte tropische Holzarten verwendet wurden. Mehr als 200 Arten und 50 Beispiele sind derzeit online, mit dem Ziel diesen Fundus nach und nach zu erweitern. Die Website will Bauleitern, Gebäudeberater, Architekten und Designern anhand von kurzen Fallstudien Anregung und Anleitung geben, wie die Lesser Known Timber Species einzusetzen sind.
Mehr als 50 bebilderte Beispiele zeigen die Anwendungsmöglichkeiten von weniger bekannten Arten in Projekten wie Gebäuden, Pfählen, Terrassen, Brücken und Möbeln.
Diese Fallbeispiele können über verschiedene Filterfunktionen wie z.B. Holzart, Funktionalität oder Land aufgerufen werden.
Die Website wurde von Danida (Dänisches Aussenministerium) finanziert und in Zusammenarbeit mit Innovita, Cirad und zahlreichen Unternehmen entwickelt.
Wenn Sie ein eigenes FSC-zertifiziertes Fallbeispiel hochladen wollen, wenden Sie sich bitte an Kristian Jørgensen von FSC Dänemark unter kristian@fsc.dk.

ITTO Website zu Lesser Known Tropical Timber Species
Auch die ITTO (International Tropical Timber Organization) hat mit tropicaltimber.info eine Website veröffentlicht, mit dessen Hilfe der Zugang zu technischen Informationen über die Verfügbarkeit und Eigenschaften von Holzarten sowie Anwendungsmöglichkeiten erleichtert werden soll. Mehr als 984 tropische Holzarten werden dort u.a. mit Bildern und digitalen Karten vorgestellt.

Warum Lesser Known Tropical Timber Species einsetzen?
Die Förderung und Nutzung von weniger bekannten Holzarten hat einen grossen Einfluss auf den Schutz der Biodiversität in den Wäldern dieser Welt.
Durch den v.a. in der Vergangenheit ausgeprägten Fokus auf eine kleine Anzahl von Baumarten, wie z.B. Teak oder Mahagoni, sind einige Baumarten in ihren Beständen sehr gefährdet. Gleichzeitig sind Waldbesitzer der Möglichkeit beraubt, eine grössere Auswahl von Holzarten auf den Markt zu bringen.
Durch die Schaffung von Absatzmöglichkeiten für weniger bekannte Arten werden Waldbesitzer motiviert, die Baumartenvielfalt in ihren Wäldern zu erhalten und auch wirtschaftlich besser zu nutzen.