Neuigkeiten

Neuigkeiten und Schwerpunkte unserer Aktivitäten


Montag, 02 November 2020
Wer sucht, der findet vieles im Wald

Max Spring - Wald-Knigge der Arbeitsgemeinschaft für den Wald

Wir sammeln und pflücken mit Mass. Cartoon von Max Spring aus www.waldknigge.ch.


Herbstzeit ist Sammelzeit. Nicht nur Vogel, Eichhörnchen, Maus und Co. tragen jetzt emsig Nüsse und Zapfenzusammen, auch die Menschen zieht es auf der Suche nach Herbstschätzen in die Natur. Der Wald ist eine richtige Schatztruhe, auch für die herbstliche Wohnungsdekoration. Und obwohl der Wald nicht allen gehört, darf man sich an kleinen Fundsachen bedienen.

Heute gibt es im Regal des Grossverteilers bald nichts mehr, was es nicht gibt. Selbst Naturmaterialien für die Herbst- oder Weihnachtsdeko muss man nicht mehr zwingend selber suchen. Doch Achtung: Auch wenn es nicht den Anschein macht, vieles stammt von weither. Rindensterne etwa werden aus dem Hohen Norden herangekarrt, Föhrenzäpfli kommen aus China oder der Türkei. Ja, tatsächlich! Dabei wären allerlei Zapfen im nahen Wald zu finden – und das ganz legal und gratis obendrein.

Denn im Schweizer Wald gilt per Gesetz nicht nur das freie Betretungsrecht, man darf auch wildwachsende Beeren, Pilze oder eben Zapfen für den Eigengebrauch sammeln. Mit den lustigen Buchnüssli-Bechern, mit Eichelhütchen, Rosskastanien, Hagebutten oder mit flechtenbewachsenen Ästen vom Boden, lassen sich wunderbare Arrangements selber gestalten.

Der Wald steht allen offen, aber er hat einen Eigentümer. Darum sollten sich Waldfreunde auch wie Gäste respektvoll und umsichtig verhalten. Das heisst, sie sammeln mit Mass, beschädigen weder grosse noch kleine Bäume, pflücken keine geschützten Pflanzen, beachten kantonale oder örtliche Sammelbestimmungen für Pilze und nehmen den Abfall vom Picknick wieder mit. Denn nur so bleibt der Wald auch in Zukunft eine gefüllte Schatztruhe.
Mehr zum Wald: www.waldschweiz.ch

Vorsicht bei Holzschlägen!
Auch Tannäste zum Abdecken von Gartenpflanzen oder für den Adventskranz darf man, mit Mass, im Wald holen – allerdings nur solche, die am Boden liegen und erst, wenn die Holzereiarbeiten abgeschlossen sind. Denn Holzschläge bergen viele Gefahren, gerade wenn Bäume frisch gefällt am Boden liegen. Darum: Absperrungen und Warnschilder beachten und Folge leisten, auch am Abend und am Wochenende!
Kennen Sie das Angebot des Forstbetriebes Ihrer Gemeinde? Bestimmt sind dort Weihnachtsbäume Tannäste, Finnenkerzen, Cheminéeholz oder dergleichen aus dem heimischen Wald zu kaufen. Das Gute liegt so nah. Informieren Sie sich!

Der Wald-Knigge als Video
Den Wald-Knigge mit den humorvollen Zeichnungen aus der Feder von Max Spring gibt es nun auch als Video. Vor zwei Jahren hat die Arbeitsgemeinschaft für den Wald (AfW) zehn Tipps für einen respektvollen Waldbesuch erarbeitet, die nun in bewegte Bilder umgesetzt wurden

Links zum Video:
Deutsch: https://youtu.be/CGnbgePO1i4
Französisch: https://youtu.be/rdrqx7qzw8k

Co-Präsidium für die Arbeitsgemeinschaft für den Wald
Eva Lieberherr und Jerylee Wilkes-Allemann sind die neuen Präsidentinnen der Arbeitsgemeinschaft für den Wald (AfW). Die beiden Forscherinnen übernehmen das Präsidium von Regina Wollenmann, die 2019 die Leitung des Schweizerischen Forstvereins übernommen hat.

Regina Wollenmann war während fünf Jahren AfW-Präsidentin. Sie trat von diesem Amt zurück, weil sie im August 2019 das Präsidium des Schweizerischen Forstvereins übernommen hat. Unter ihrer Leitung hat die AfW zahlreiche Veranstaltungen zu ganz verschiedenen Waldthemen durchgeführt. Ein Projekt, das Regina Wollenmann am Herzen lag, war die Erarbeitung des Wald-Knigge mit zehn Tipps für einen respektvollen Waldbesuch. Seit der Lancierung im Herbst 2018 wurden über 130'000 Flyer unter die Leute gebracht.