Neuigkeiten

Neuigkeiten und Schwerpunkte unserer Aktivitäten


Dienstag, 26 Mai 2020
Lieferkette für Eichenfussböden

Eichenfussboden-Transaktionsverifizierung

FSC und die Akkreditierungsstelle ASI (Assurance Services International) veröffentlichen die Ergebnisse der Überprüfung der Eichenboden-Transaktionen, die im 2019 durchgeführt wurden.


Was sind die Prüfergebnisse?
China ist der grösste Verarbeitungsmarkt für Eichenfussböden, gefolgt von der Ukraine, Litauen und Polen. Die fertigen zertifizierten Produkte werden dann an die europäischen Märkte versandt. Deutschland und Grossbritannien sind die wichtigsten Importmärkte, gefolgt von Nordamerika.

Weltweit stellen mehr als 1.600 Zertifikatsinhaber Eichenfussbodenprodukte her oder handeln mit ihnen. Fast 400 dieser Zertifikatsinhaber haben an dieser Untersuchung teilgenommen. Über 85 Prozent antworteten und übermittelten die angeforderten Angaben. Die Zertifikatsinhaber reichten über 1'000 Transaktionen für den Zeitraum von Oktober 2018 bis März 2019 bei ASI ein, einschliesslich der Verkaufs- und Einkaufsvolumen.

Warum wurde die Transaktionsprüfung durchgeführt?
FSC und ASI führten die Transaktionsverifizierung von Eichenfussböden als Antwort auf eingegangene Anschuldigungen über hochriskante Eichenarten und illegal geschlagenes Holz, das in FSC-zertifizierte Lieferketten gelangt, durch. ASI wird die Herkunft der Eiche und der Verarbeiter der ersten Stufe weiter untersuchen, da sich die obige Überprüfung auf Verarbeiter und Händler von halbfertigen und fertigen Eichenfussbodenprodukten konzentrierte.

FSC arbeitet eng mit ASI zusammen, um die ausgebliebenen Rückmeldungen weiterzuverfolgen. Sie untersuchen auch Nichtkonformitäten, die durch Transaktionsverifizierung oder Holzidentifikationstests festgestellt wurden.

Jedes FSC-zertifizierte Unternehmen, das für falsche Angaben verantwortlich gemacht wird, muss mit strengen Disziplinarmassnahmen rechnen. Strafen können zur Suspendierung oder Kündigung eines Zertifikats führen, wie in der FSC-Benachrichtigung über das Vorgehen bei vorsätzlich falschen Behauptungen (ADVICE-40-004-18) angegeben. Der Hinweis ist in der FSC-Richtlinie über die Zertifizierung der Chain of Custody (DIR-40-004) auf den Seiten 24 bis 28 zu finden.