Neuigkeiten

Neuigkeiten und Schwerpunkte unserer Aktivitäten


Freitag, 15 September 2017
Neue und überarbeitete FSC-Anweisungen und -Auslegungen zu Regeln in der Produktkette

Der FSC International begleitet laufend die Anwendung der gültigen FSC-Regeln und passt diese unter anderem über FSC-Anweisungen und -Auslegungen an neue Erkenntnisse an. In Bezug auf die Produktkettenzertifizierung gibt es zum 6. September 2017 zwei neue Dokumente.


  • Sammlung von FSC-Anweisungen FSC-DIR-40-004
  • 5 überarbeitete und 3 neuen FSC-Anweisungen

FSC-Anweisungen enthalten Korrekturen oder Nachträge für normative Dokumente wie FSC-Standards. Der FSC wird nun einige bestehende FSC-Anweisungen in überarbeiteter Fassung sowie einige Neue veröffentlichen. Das Original-Dokument ist im FSC Document Center HIER zu finden. HIER finden Sie eine Englisch-Deutsche-Fassung.

6 neue FSC-Auslegungen zu Produktkettenregelungen
FSC-Auslegungen sind formale normative Klarstellung der in einem Dokument des normativen Rahmenwerks der enthaltenen Anforderungen. Das Original-Dokument ist im FSC Document Center zu finden. Hier werden nur die neuen Auslegungen übersetzt.

1 neue FSC-Auslegung zum Akkreditierungsstandard FSC-STD-20-001, die auch für zertifizierte Unternehmen von Bedeutung ist.

Wir stellen nun im Einzelnen die Änderungen vor:
Sammlung von FSC-Anweisungen FSC-DIR-40-004, FSC-ADV-40-004-01, FSC-zertifizierte COC-Subunternehmer
Überarbeitet

  • Nun auch gültig für FSC-STD-40-004 V3-0.
  • Anweisung Abschnitt 1 zu Bereitstellung von Vertragsarbeiten für nicht-FSC-zertifizierte COC-Organisationen.
  • Bedingungen für FSC-zertifizierte COC-Subunternehmer gilt nun auch weiterhin für FSC-STD-40-004 V3-0.

ADVICE-40-004-02
Auf 50% reduzierte Kennzeichnungsschwelle für Span- und Faserprodukte
Überarbeitet

  • Die Regelung zur Herstellung von FSC-zertifizierten Span- und Faserprodukten mit einem FSC-Anteil von 50% ist zum 01. April 2017 ausgelaufen.
  • Bereits vor dem 01. April 2017 gekennzeichnete und registrierte Produkte behalten den FSC-Zertifizierungsstatus.
  • Noch nicht gekennzeichnete Lagerware kann noch bis 6 Monate nach dem 01. April 2017 gekennzeichnet werden.

ADVICE-40-004-06
Welche Komponenten eines Produktes müssen zertifiziert sein?
Überarbeitet

  • Nun auch gültig für FSC-STD-40-004 V3-0.
  • Präzisierung der Situation, wenn holzbasierte Komponenten mit Komponenten aus Nicht-Holz-Waldprodukten zusammengebracht werden. Die Nicht-Holz-Waldprodukt-Komponente muss nicht unbedingt FSC-zertifiziert sein. Umgekehrt muss immer die holzbasierte Komponente zertifiziert sein.
  • Beispiel: Stuhl aus Holz und Rattan: Das Holz muss FSC-zertifiziert sein, Rattan nicht zwingend.

ADVICE-40-004-07
Verkauf von FSC-zertifizierten Produkten durch nicht-FSC-zertifizierte Auktionshäuser
Überarbeitet

  • Nun auch gültig für FSC-STD-40-004 V3-0.

ADVICE-40-004-11 Handels- und Zollgesetze
Überarbeitet

  • Nun auch gültig für FSC-STD-40-004 V3-0.
  • Anweisung nun auch mit Bezug zu FSC Controlled Wood.

ADVICE-40-004-14 Integrität der Lieferkette
Neu

  • Neben der Anforderung für die Verifizierung von Transaktionen wird nun die Möglichkeit für verpflichtende Beteiligung von Labortests eingeführt.

ADVICE-40-004-15 Neutrales Material, welches nicht von FSC-zertifizierten Bestandteilen unterscheidbar ist
Neu

  • In Situationen in denen Materialien, die aus Wald und nicht aus Wald stammen, nicht unterschieden werden können, muss der FSC-zertifizierte Bestandteil entweder über das FSC-Label oder über einen zusätzlichen Text identifiziert werden.

ADVICE-40-004-16 FSC-disassozierte Organisationen als Subunternehmen
Neu

  • Die Anweisung befreit Organisationen davon, die Anforderung nach FSC-STD-40-004V3-0 Clause 12 e) bis auf weiteres umzusetzen. Die Anforderung verpflichtet eine Regelung in die Outsourcing-Vereinbarung aufzunehmen, dass Subunternehmen die Organisation über eine Disassozierung durch FSC hinzuweisen haben.

FSC-Auslegungen
INT-STD-40-004_32 zu FSC-STD-40-004 Paragraph 5.6
Neu

  • Frage: Paragraph 5.6 legt fest, dass Organisationen Produkte mit der FSC Controlled Wood-Aussage nur an FSC-zertifizierte Kunden verkaufen dürfen. Dürfen FSC-Zertifikatsinhaber FSC Controlled Wood an Bewerber zur FSC-Projektzertifizierung (FSC-STD-40-006) verkaufen?
  • Antwort: Ja. Weil FSC Controlled Wood ein geeigneter Wareneingang für die Projektzertifizierung ist, können FSC-COC-Zertifikatsinhaber die FSC-Aussage FSC Controlled Wood in Verkaufsdokumenten für Bewerber zur FSC-Projektzertifizierung verwenden.

INT-STD-40-004_33 FSC-STD-40-004 Clause 12.5
Neu

  • F: Paragraph 12.5 legt fest, dass die zertifizierte Organisation dem/n Subunternehmer/n ein dokumentiertes Verfahren zur Verfügung stellen muss. Ist diese Anforderung auch bei FSC-zertifizierten Subunternehmen, die die betreffende Aktivität im Geltungsbereich des Zertifikates benannt haben, anzuwenden?
  • A: Nein. Paragraph 12.5 ist nur bei nicht-FSC-zertifizierten Subunternehmen anzuwenden.

INT-STD-40-004_34 FSC-STD-40-004 Paragraph 14.1 b)
Neu

  • F: Müssen die “einheitlichen Betriebsabläufe” nach Paragraph 14.1 Verfahren betreffen, die über die Anforderungen zur Zertifizierung hinausgehen?
  • A: Ja. Der Begriff “einheitliche Betriebsabläufe” sollte nicht verwechselt werden mit “allgemeinen Verfahren zur Zertifizierung“. Der Standard zeigt Beispiele für “einheitliche Betriebsabläufe” wie gleiche Produktionsverfahren, die gleichen Produktmerkmale, integrierte Managementsoftware auf, die über Zertifizierungsanforderungen hinausgehen.

INT-STD-40-004_35 FSC-STD-40-004 Paragraph 1.6
Neu

  • F: Wie soll eine FSC-zertifizierte Organisation vorgehen, wenn ein Lieferant anmeldet, dass bestimmte gelieferte Produkte nicht-konforme Produkte sind? Muss die Organisation aktiv werden, wenn die Abweichung durch den Lieferanten verursacht wurde?
  • A: Ja. Von dem Moment an, wenn die FSC-zertifizierte Organisation Kenntnis erlangt, dass Produkte nicht mit den Zertifizierungsanforderungen übereinstimmen, müssen diese Produkte als nicht-konforme Produkte behandelt werden und die Anforderungen nach FSC-STD-40-004 V3-0 Paragraph 1.6 erfüllt werden, um sicherzustellen, dass die Produkte nicht als FSC-zertifiziert verkauft werden.

INT-STD-40-004_36 FSC-STD-40-004 Anmerkung unter Paragraph 7.2
Neu

  • F: Die Anmerkung unter dem Paragraph 7.2 legt fest, dass unterschiedliche Zellstoffarten als gleichwertiger Wareneingang betrachtet werden. Bedeutet dies, dass Frischholzmaterial und Recyclingholz gleichwertig sind und im Rahmen des Mengenbilanzierungssystems austauschbar sind?
  • A: Nein. Frischholzmaterial und Recyclingholz werden nicht als gleichwertiger Wareneingang betrachtet und sind deswegen auf FSC-Mengenkonten nicht austauschbar. Es gibt FSC-Anforderungen, die zwischen Frischholzmaterial und Recyclingmaterial unterscheiden (siehe Anmerkungen unter Paragraph 5.9, Tabelle D, Definition von FSC Mix und FSC Recycled), und diese Materialien nicht als gleichwertig bezeichnen. Sie können in einem Mengenkonto zusammengeführt werden, wenn Produkte hergestellt werden, die aus beiden Materialarten hergestellt werden (gemischte Fasern). Allerdings für Produkte, die ausschließlich aus Recyclingmaterial hergestellt werden, müssen FSC-Kennzeichnungsrechte von Recycling-Wareneingang stammen. Das gleiche gilt für Produkte ausschließlich aus Frischholzmaterial, bei denen die FSC-Kennzeichnungsrechte nur von Frischholzwareneingang stammen dürfen.

INT-STD-40-007_03 FSC-STD-40-007 V2-0 Paragraph 3.5
Neu

  • F: Ist es möglich, dass eine Organisation, die eine hergestellte Komponente eines Produktes (z.B. Papiertütengriffe) oder ein aus Recyclingmaterial hergestelltes Produkt zukauft und den Hersteller dieser Produkte in das Auditprogramm für Zulieferer aufnimmt?
  • A: Nein. Organisationen ist es nicht erlaubt, Hersteller (“manufacturers”) in das Auditprogramm für Zulieferer aufzunehmen. Hersteller von Recyclingprodukten oder Produktkomponenten müssen über eine eigene COC-Zertifizierung verfügen.

INT-STD-20-001_22 FSC-STD-20-001 Paragraph 1.2.3 q)
Neu

  • F: Können Zertifizierungsstellen von Zertifikatsinhabern verlangen Zugang zu Aufzeichnungen in Bezug auf nicht-FSC-zertifiziertes Material und -Produkte verlangen, um die Übereinstimmung der Organisation mit den FSC-zutreffenden Zertifizierungsanforderungen zu prüfen?
  • A: Ja. Zertifizierungsstellen können Zugang zu Aufzeichnungen in Bezug auf nicht-FSC-zertifiziertes Material und -Produkte verlangen, wenn diese Information relevant ist, um die Übereinstimmung der Organisation mit den FSC-zutreffenden Zertifizierungsanforderungen zu prüfen. Dieses Recht stützt sich auf den Zertifizierungsvertrag zwischen dem Zertifikatsinhaber und der Zertifizierungsstelle, in dem der FSC-Zertifikatsinhaber zugestimmt hat, dass FSC und ASI das Recht haben Zugang zu vertraulichen Informationen zu bekommen und die Aufzeichnungen einzusehen, die als notwenig erachtet werden. Diese Aufzeichnungen umfassen die zutreffende Ausrüstung, Orte, Gebiete, Personal und Subunternehmer.