Neuigkeiten

Neuigkeiten und Schwerpunkte unserer Aktivitäten


Montag, 31 Juli 2017
Vernehmlassung zum Controlled Wood Centralized National Risk Assessment Switzerland

Controlled Wood

Produkte mit dem FSC MIX-Label können bis zu 30% Materialien aus nicht zertifizierten Wäldern enthalten. Diese müssen jedoch aus kontrollierten Quellen stammen (Controlled Wood).


Von Controlled Wood ausgeschlossen ist Holz, das

1) illegal geerntet worden ist (illegally harvested wood),

2) unter Verletzung von traditionellen Rechten und Menschenrechten geerntet worden ist (wood harvested in violation of traditional and human rights),

3) in besonders schützenswerten Wäldern geerntet worden ist (wood harvested in forests in which high conservation values (HCVs) are threatened by management activities [HCVs are areas particularly worth of protection]),

4) in Wäldern geerntet worden ist, die zu Plantagen oder anderen Nutzungsarten umgewandelt worden sind (wood harvested in forests being converted to plantations or non-forest use),

5) aus Wäldern oder Plantagen stammt, in denen genetisch modifizierte Bäume gepflanzt worden sind (wood from forests in which genetically modified trees are planted).

Um zu prüfen, ob eine der Kategorien zutrifft, wird eine Risikoabschätzung durchgeführt (Risk Assessment). Dieses Risk Assessment muss jeder Holzkäufer für seine Lieferanten durchführen, wenn er Controlled Wood verwenden und Produkte mit dem FSC Mix-Label versehen will. Das kann für einzelne Firmen sehr aufwändig sein. Im Rahmen einer nationalen Risikoabschätzung wird dies für ein ganzes Land erledigt.

Der vorliegende Entwurf der Schweizerischen Risikoabschätzung für kontrolliertes Holz steht zur Kommentierung zur Verfügung (in Englischer Sprache). Eingaben können unter folgender E-Mailadresse, in einer der Landessprachen oder in Englisch gemacht werden: controlledwood at fsc-schweiz point ch.

Eingabeschluss ist der 31. August.